Startseite

Sie sind hier

Startseite

Feuerwehr Neu-Isenburg

Liste der Einsätze an denen die Feuerwehr Neu-Isenburg unterstützt hat oder unterstützt wurde.

Kellerbrand

Im Kellerbereich eines Hochhauses kam es zu einem Brand mehrerer Abteile. Bedingt durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten das Feuer und durchsuchten den verrauchten Kellerbereich. 35 Personen wurden vom Rettungsdienst im Betreuungsbus des Kreises Offenbach versorgt. Fünf Personen, hierunter zwei Feuerwehrangehörige, wurden verletzt. Eine Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht.

Feuer - Menschenleben in Gefahr

Nach einem Kurzschluß in einer Trafostation kam es zu einem Feuer. Dies führte zu einer sehr starken Rauchentwicklung, die den Fluchtweg eines Mitarbeiters abschnitt. Die Feuerwehr konnte diese Person unter Zuhilfenahme einer Steckleiter aus den Gefahrenbereich retten. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen wurden die Brandbekämpfung vorbereitet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Feuerwehren aus Dreieich und Neu-Isenburg zur Unterstützung angefordert.

Feuer in Hotel

In einem Hotel brannte in einem Apartment im 8. Stock eine Küchenzeile. Der Flur im Brandgeschoss war bereites stark verqualmt. Von der Feuerwehr wurde das Hotel evakuiert und der Brand von 4 Trupps unter Atemschutz gelöscht. Der Flur und das Brandzimmer wurden entraucht. Der Rettungsdienst betreute die evakuierten Personen.

Waldbrand

Es brannten ca. 5000 m² Waldboden. Das Feuer wurde mit 4 Hohlstrahlrohren gelöscht. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden die TLF´s der Feuerwehren Sprendlingen, Neu-Isenburg, Egelsbach und Zeppelinheim nachgefordert. Des Weiteren wurde eine Wasserförderung über lange Wegestrecken gelegt.

Schwelbrand

Nach Dacharbeiten kam es zu einem Schwelbrand in einer Dehnungsfuge. Um den Schwelbrand zu löschen, mußte die Dachhaut auf mehreren Metern geöffnet werden. Das Feuer wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz mit Hilfe eines C-Rohres gelöscht.

Feuer mit Menschenleben in Gafahr

Es brannten in den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses mehrere Abschnitte. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mußten 16 Personen gerettet werden. Zwei Personen waren verletzt. Das Feuer wurde von mehreren Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz unter Vornahme von zwei C-Rohren gelöscht. Die geretteten Personen wurden im Betreuungsbus des Kreises Offenbach und dem DRK Ortsverband Langen während der Löschmaßnahmen versorgt. Weiterhin wurde der Keller und das Haus nach den Löscharbeiten mit Druckbelüftern belüftet.

Nachbarschaftliche Löschhilfe

Die DLK wurde zu einem Gebäudebrand benötigt. Näheres siehe unter www.feuerwehr-sprendlingen.de

Flugzeugabsturz

Im Flugplatzbereich des Flugplatzes Egelsbach verunglückte ein Flugzeug. Eine verletzte Person wurde vom Rettungsdienst versorgt. Näheres siehe unter www.feuerwehr-egelsbach.de

Waldbrand

In einem Waldstück brannte ein 1500 m³ großer Holzhaufen. Das Feuer wurde mittels 8 C - Rohren und einem Schaumrohr gelöscht. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden mehrere GTLF´s, TLF´s und LF´s im Pendelverkehr eingesetzt.

Waldbrand

Es brannten 5000 m³ Holz (Baumstämme, die teilweise bis zu 6 m hoch gelagert waren). Im Einsatz waren 9 C-Rohre, 2 Schwerschaumrohre und zwei Bagger. Das Feuer wurde mittels Wasser gelöscht. Anschließend wurde der gesamte Bereich eingeschäumt. Aufgrund der nicht vorhandenen Wasserversorgung wurden mehrere TLF´s und LF´s im Pendelverkehr eingesetzt. Eine entsprechende Wasserentnahmestelle wurde in Walldorf eingerichtet.

Seiten