Startseite

Sie sind hier

Startseite

Feuerwehr Neu-Isenburg

Liste der Einsätze an denen die Feuerwehr Neu-Isenburg unterstützt hat oder unterstützt wurde.

Unwettereinsätze

Durch ein heftiges Unwetter, mit Starkregen, liefen viele Keller, Tiefgaragen und Gebäude voll Wasser. Insgesamt wurden 80 Einsätze, die das Unwetter betrafen, durch die Feuerwehr abgearbeitet. Aufgrund der hohen Anzahl an Einsätzen wurden die Feuerwehr Neu-Isenburg und die Feuerwehr Zeppelinheim zur Unterstützung angefordert.

Verkehrsunfall

Die Einsatzkräfte unterstützten die Feuerwehr Neu Isenburg.

Chlorgasaustritt

An einer defekten Anlage im Hallenbad kam es zu einem Chlorgasaustritt. Von der Feuerwehr wurde der Bereich geräumt und abgesperrt, die Dämpfe wurden niedergeschlagen und die Anlage abgestellt. Anschließende Messungen verliefen negativ. Die Anlage wurde einer Fachfirma übergeben.

Nachbarschaftliche Löschhilfe

Die Feuerwehr Langen unterstützte die Kollegen in Dreieich bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus mit Atemschutzgeräteträgern.

Näheres siehe Homepage Feuerwehr Dreieich-Sprendlingen.

Feuer in Gebäude

In einem im Bau befindlichen mehrstöckigen Gebäude kam es im 3 OG zu einem Brand. Aufgrund der räumlichen Ausdehnung des Komplexes und der unterschiedlichen Aussagen der vor Ort befindlichen Verantwortlichen, ob sich noch weitere Personen im betroffenen Objekt befinden, wurden weiteren Kräfte aus Neu-Isenburg, Dreieich und Egelsbach angefordert. Die drei vermissten Personen konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Das Feuer in einem Elektroraum wurde mittels CO2 gelöscht. Durch die baulichen Gegebenheiten wurden mehrere Bereiche im 3 OG verraucht.

Große Mengen Heizöl ausgelaufen

Aufgrund eines betrieblichen Defektes liefen mehrere hundert Liter Heizöl in die Kanalisation. Die Feuerwehr verhinderte durch das Dichtsetzen von Kanalabzweigungen die weitere Ausbreitung. Zusätzlich mussten größere Kanalabschnitte mit Wasser gespült werden. An verschiedenen Punkten wurden Öl-Nachweise durchgeführt, die dann nach dem Spülen negativ ausfielen. Während der Maßnahmen fing das Klärwerk das Abwasser aus dem Stadtgebiet in einem separaten Becken auf.

Kellerbrand

Im Kellerbereich eines Hochhauses kam es zu einem Brand mehrerer Abteile. Bedingt durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten das Feuer und durchsuchten den verrauchten Kellerbereich. 35 Personen wurden vom Rettungsdienst im Betreuungsbus des Kreises Offenbach versorgt. Fünf Personen, hierunter zwei Feuerwehrangehörige, wurden verletzt. Eine Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht.

Feuer - Menschenleben in Gefahr

Nach einem Kurzschluß in einer Trafostation kam es zu einem Feuer. Dies führte zu einer sehr starken Rauchentwicklung, die den Fluchtweg eines Mitarbeiters abschnitt. Die Feuerwehr konnte diese Person unter Zuhilfenahme einer Steckleiter aus den Gefahrenbereich retten. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen wurden die Brandbekämpfung vorbereitet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Feuerwehren aus Dreieich und Neu-Isenburg zur Unterstützung angefordert.

Feuer in Hotel

In einem Hotel brannte in einem Apartment im 8. Stock eine Küchenzeile. Der Flur im Brandgeschoss war bereites stark verqualmt. Von der Feuerwehr wurde das Hotel evakuiert und der Brand von 4 Trupps unter Atemschutz gelöscht. Der Flur und das Brandzimmer wurden entraucht. Der Rettungsdienst betreute die evakuierten Personen.

Waldbrand

Es brannten ca. 5000 m² Waldboden. Das Feuer wurde mit 4 Hohlstrahlrohren gelöscht. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden die TLF´s der Feuerwehren Sprendlingen, Neu-Isenburg, Egelsbach und Zeppelinheim nachgefordert. Des Weiteren wurde eine Wasserförderung über lange Wegestrecken gelegt.

Seiten