Startseite

Sie sind hier

Startseite

Feuerwehr Egelsbach

Liste der Einsätze an denen die Feuerwehr Egelsbach unterstützt hat oder unterstützt wurde.

Patientenrettung mittels TM

Die Feuerwehr Egelsbach wurde bei einer Menschenrettung mit dem Teleskopmast unterstützt.

Brennt Gefahrgut-LKW

Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Langen und Neu-Isenburg wurden gegen 18 Uhr zu einem brennenden Gefahrgut-LKW auf die Bundesautobahn 661 in Fahrtrichtung Frankfurt a.M. alarmiert. An dem Fahrgestell eines mit Methanol beladenen LKW kam es zu einer erheblichen Rauchentwicklung durch warmgelaufene Bauteile. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten den Bereich vollständig ab, führten unverzüglich Maßnahmen zur Kühlung der betroffenen Fahrzeugteile durch und erkundeten die Lage bezüglich der leicht entzündbaren, flüssigen Ladung.

Unterstützung Rettungsdienst und Feuerwehr Egelsbach

Unterstützung für den Rettungsdienst.

Kellerbrand

In einem Wohnblock brannte der Kellerbereich. Durch die Feuerwehr wurde das Gebäude evakuiert. Die betroffenen Personen wurden im Betreuungsbus des Kreises Offenbach betreut. Das Feuer wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz gelöscht. Da der betroffene Bereich ausgeräumt werden musste, zogen sich die Nachlöscharbeiten in die Länge. Des Weiteren wurde das Objekt druckbelüftet.

Feuer mit Menschenleben in Gefahr

Bei einem Feuer in einem Gebäude wurden von der Feuerwehr drei Personen schwerverletzt aus dem Gebäude über die DLK gerettet. Aufgrund des Brandereignises und der steigenden Anzahl von verletzten Personen wurden zwei weiteren Löschzüge aus Egelsbach und Dreieich angefordert. Für die Koordination des Bereitstellungsraumes wurde die Feuerwehr Neu-Isenburg alarmiert. Die verletzten Personen wurden zum Teil bodengebunden und zum Teil mit Rettungshubschraubern in geeignete Krankenhäuser transportiert.

Hund ins Eis eingebrochen

Der Hund wurde mit Hilfe eines Rettungssteges der Feuerwehr Egelsbach gerettet und zu einem Tierarzt verbracht.

Feuer mit Menschenleben in Gefahr

In einem Mehrfamilienhaus hatte in einer Wohnung ein Rauchwarnmelder ausgelöst. Im Treppenraum war Brandrauch wahrnehmbar. Die Tür wurde nicht geöffnet. Durch die Feuerwehr wurde die Tür geöffnet. Es brannte ein Mülleimer in einer Küche. Eine in der Wohnung befindliche Person wurde an den Rettungsdienst übergeben. Durch die Feuerwehr wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt und die Wohnung belüftet.

Dachstuhlbrand

Die Feuerwehr Langen wurde um 2:53 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in einem mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshaus in der Innenstadt alarmiert. Der erste Löschzug traf bereits fünf Minuten nach dem Notruf an der Einsatzstelle ein. Aufgrund eines offenen Brandes des Dachstuhls wurde unverzüglich ein zweiter Löschzug an die Einsatzstelle beordert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr verschafften sich Zugang zu dem Gebäude und dem Ereignisgeschoss.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Die Feuerwehr wurde zur Absicherung eines Verkehrsunfalles zwischen zwei PKW auf der A661 gerufen. Als der Fahrzeugführer die Einsatzstelle erkunden wollte, fuhr ein weiterer PKW in eine Leitplanke, da sich an der Unfallstelle Blitzeis befand. Kurz nach diesem Ereignis fuhr ein weiterer PKW in die Unfallstelle. Dabei kollidierte dieser PKW mit einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Sowohl die Fahrerin dieses PKW, als auch zwei Feuerwehrmänner mussten vom Rettungsdienst betreut und ins Krankenhaus gebracht werden.

Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

In einer Wohnung im 14. Stockwerk kam es zu einem Wohnungsbrand, bei dem ein Zimmer im Vollbrand stand. Aufgrund der schwierigen Lage und des sich über zwei Stockwerke ausbreitenden Rauches wurde das Einsatzstichwort von F2Y auf F4 erhöht. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr bekämpft. Parallel zur Brandbekämpfung mussten zwei Stockwerke aufgrund der immer stärkeren Verrauchung evakuiert werden. Dazu wurden mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt.

Seiten