Startseite

Sie sind hier

Startseite

Feuerwehr Egelsbach

Liste der Einsätze an denen die Feuerwehr Egelsbach unterstützt hat oder unterstützt wurde.

Wohnungsbrand

Aus einem Mehrfamilienhaus waren Rauchmelder zu hören, Rauch drang aus einem der Fenster. Ein Atemschutztrupp löschte brennende Gegenstände auf dem Herd und belüftete die Wohnung.

Bauunfall - Person verschüttet

Bei Kanalbauarbeiten kam es zu einem Bauunfall, bei dem eine Person verschüttet wurde. Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Verunfallte nicht mehr verschüttet. Durch die Feuerwehr wurde die Person über Steckleiter gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. 

Unwetterlagen

Bericht folgt 

Flächenbrand

Es brannten ca. 4 ha abgemähtes Feld, Gestrüpp und Grünstreifen. Durch die Feuerwehr wurde das Feuer mittels 6 D-Rohren gelöscht. Die Feuerwehr Langen wurde mit jeweils einem Tanklöschfahrzeug von den Feuerwehren Egelsbach und Sprendlingen unterstützt.

Waldbrand

Die Feuerwehr Dreieich wurde bei einem Flächenbrand unterstützt.

Ausgedehnter Flächenbrand

Mehrere Anrufer meldeten eine massive Rauchentwicklung am südlichen Stadtrand. Die Rauchentwicklung wurde über mehrere Landkreise hinweg wahrgenommen. Die zahlreichen Notrufmeldungen, die die Leitstelle über den Notruf 112 erreichten, ergaben teilweise widersprüchliche Lagebilder. Entgegen der Meldung, dass es sich um einen Brand auf einem Schulgelände handeln würde, welcher auf die Gebäude übergreift, handelte es sich um einen ausgedehnten Flächenbrand eines Getreidefeldes.

Überörtliche Unterstützung

Die Sondereinheit ANTS unterstützte die Feuerwehr Egelsbach bei einem Gebäudebrand als Sicherheitskomponente. Weiterhin wurde der LKW der Feuerwehr Langen für Hygiene-Maßnahmen eingesetzt.

Unterstützung bei Flugzeugabsturz

Die Feuerwehr Langen unterstützte die Feuerwehren Egelsbach und Erzhausen.

Betriebsmittelspur

Die Kräfte streuten Kreuzungsbereiche ab und stellten Warnschilder auf. Weitere Tätigkeiten übernahm eine Fachfirma.

Brand in Wohngebäude

Durch angebrannte Speisen lösten die Heimrauchmelder aus. Entgegen mehreren Meldungen waren in der völlig verrauchten Wohnung keine Personen. Durch die Feuerwehr wurde der Herd ausgeschaltet, die angebrannten Speisen abgelöscht und die verrauchte Wohnung druckbelüftet.

Seiten