Startseite

Sie sind hier

Startseite

Stadtwerke Langen

Liste der Einsätze an denen die Stadtwerke Langen unterstützt haben oder unterstützt wurden.

Gasgeruch im Keller

Mit dem Eintreffen der Feuerwehr wurde bereits im Treppenabgang zum Keller starker Gasgeruch wahrgenommen. Ein Atemschutztrupp führte in dem Bereich Messungen durch. Parallel wurden die Wohnungen des mehrgeschossigen Gebäudes geräumt. Grund für den starken Gasgeruch war ein undichter Gasbehälter. Der Atemschutztrupp entfernte diesen aus dem Objekt. Zudem wurden umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Im Anschluss konnten alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen.

Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle ab und unterstützte den Rettungsdienst.

Gasgeruch

Durch die Feuerwehr und die Stadtwerke Langen wurden Messungen durchgeführt. Die Einsatzstelle wurde der Stadtwerke Langen übergegeben.

Gasgeruch

Gasaustritt war feststellbar, die defekte Versorgungsleitung wurde von den Stadtwerken abgestellt.

Wasserrohrbruch

Technische Hilfeleistung bei Wasserrohrbruch.

Brand in Übergabestation

Durch einen Kurzschluss in einer 20KVA-Übergabestation brannten drei Elektrobauteile ab. Hierdurch löste die Brandmeldeanlage aus. Von der Feuerwehr wurde der Bereich kontrolliert und entraucht. Mit Abschalten der Anlage erlosch der Brand. Anschließend konnte die Einsatzstelle einer Fachfirma übergeben werden. Die Feuerwehr Neu-Isenburg unterstützte die Feuerwehr Langen mit dem AB-Sonderlöschmittel.

Einsatz durch Kohlenmonoxid

Bei einem Rettungsdiensteinsatz lösten die CO-Warner der Rettungswagenbesatzung aus. Daraufhin wurden durch die Leitstelle Dietzenbach umgehend die Feuerwehr Langen und weitere Rettungsmittel alarmiert. Drei verletzte Personen wurde durch den Rettungsdienst und Notärzte versorgt. Die Feuerwehr Langen unterstützte den Rettungsdienst und führte Messungen durch. Nähere Informationen finden Sie hier: http://feuerwehr-langen.de/node/3338

Gasgeruch

In einer Küche trat Gas aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte innerhalb der Küche eine Gaskonzentration von 20 % UEG (untere Explosionsgrenze) gemessen werden. Der Gashaupthahn wurde zugedreht und anschließend wurde die Wohnung quergelüftet. Eine erneute Messung ergab für alle Räume 0 % UEG. Die Einsatzstelle wurde an die Stadtwerke Langen übergeben.

Gasgeruch

Aus einer Pegelmessstelle trat Luft aus. Die Feuerwehr überprüfte den Bereich und übergab die Einsatzstelle an den Energieversorger.

Gasgeruch

Im betroffenen Gebäude wurden im Erdgeschoss und Kellerbereich Messungen durchgeführt.Leichter Benzingeruch konnte von der Feuerwehr festgestellt werden.Nach weiteren Erkundungsmaßnahmen konnte dann in der Tiefgarage des Gebäudes auslaufendes Benzin aus einem defekten Tank eines Pkws festgestellt werden.Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben,die weitere Maßnahmen einleitete.

Seiten