Startseite

Sie sind hier

Startseite

RTW

Nach VU Betriebsmittel aufnehmen

Nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorroller wurde eine verletzte Person vom RTD versorgt.Seitens der Feuerwehr wurden  ausgelaufene Betriebsmittel aufgenommen.

Gasgeruch

Im betroffenen Gebäude wurden im Erdgeschoss und Kellerbereich Messungen durchgeführt.Leichter Benzingeruch konnte von der Feuerwehr festgestellt werden.Nach weiteren Erkundungsmaßnahmen konnte dann in der Tiefgarage des Gebäudes auslaufendes Benzin aus einem defekten Tank eines Pkws festgestellt werden.Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben,die weitere Maßnahmen einleitete.

Absicherung Rettungsdienst auf BAB

Die Einsatzstelle wurde für den Rettungsdienst und die Polizei abgesichert und ausgeleuchtet.

Türöffnen mit Dringlichkeit

Ein Hausnotruf wurde ausgelöst. Die Tür wurde von der Feuerwehr geöffnet. Die Person war jedoch wohlauf. Kein weiterer Einsatz für die Feurwehr

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Mit Eintreffen an der Einsatzstelle lag eine verletzte Person eingeklemmt unter einem PKW. Eine weitere verletzte Person lag in unmittelbarer Nähe auf dem Gehweg. Ersthelfer waren bereits bei den beiden Verletzten und leisteten vorbildlich Erste Hilfe. Die Einsatzkräfte des ersten Hilfeleistungslöschfahrzeuges, welches nur drei Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle eintraf, bereiteten die Rettung mit pneumatischen Hebesystemen vor. Zeitgleich unterstützten rettungsdienstlich ausgebildete Einsatzkräfte die Ersthelfer bei der Versorgung der Verletzten.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Nach einem Verkehrsunfall wurde die Einsatzstelle abgesichert ausgeleuchtet und gereinigt.

Unterstützung Rettungsdienst

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei Reanimationsmaßnahmen.

Brandmeldeanlage ausgelöst

Im 26. OG des Objektes wurde ein Druckknopfmelder böswillig betätigt. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde der Einsatzleiter, vom vor Ort befindlichen RTW und Passanten, über eine auf Dach befindliche Person informiert (die Person wurde an der Dachkante gesichtet). Da zu diesem Zeitpunkt der Feuerwehraufzug defekt war, mussten der Angriffstrupp, der Wassertrupp des ersten Löschfahrzeugs und die Polizei 26 Stockwerke nach oben laufen. Der Dachbereich wurde kontrolliert, es befanden sich keine Personen auf dem Dach.

Undichter Druckgasbehälter

Die Feuerwehr musste einen defekten Druckgasbehälter auf Undichtigkeiten überprüfen. Dieser wurde gesichert, ins Freie verbracht und dort an den technischen Notdienst des Betreibers übergeben.

Notarztzubringer für RTH

Der Notarzt und der Rettungsasisstent des RTH´s wurden zur Einsatzstelle verbracht.

Seiten