Startseite

Sie sind hier

Startseite

Polizei

Notfall-Türöffnung

Die Feuerwehr wurde nicht mehr tätig.

Notfall Türöffnung

Eine Tür wurde von der Feuerwehr geöffnet.

Türöffnung mit Dringlichkeit

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde die Tür von der betroffenen Person selbständig geöffnet.

Brennt Hecke

Es brannte eine größere Hecke und diverse Kunststoffteile. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht.

Kaminbrand

An der Einsatzstelle schlugen Flammen aus dem Kamin eines Einfamilienhauses. Alle Bewohner hatten das Objekt verlassen. Neben mehreren Atemschutztrupps, die im Inneren zur Entrauchung und Kontrolle eingesetzt wurden, kehrten zeitgleich weitere Atemschutzgeräteträger den Kamin über die Drehleiter. An den Revisionsöffnungen wurden die brennenden Bestandteile aus dem Kamin entfernt. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr waren der Rettungsdienst und der Bezirksschornsteinfeger an der Einsatzstelle.

 

Rauchwarnmelder

Noch während Einheiten der Feuerwehr bei einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB661 im Einsatz waren meldeten Anwohner in der Altstadt einen ausgelösten Rauchwarnmelder. Die Einsatzkräfte erkundeten den Bereich der Auslösung umfangreich. Im Zuge der Erkundung konnte der ausgelöste Melder aufgefunden werden. Dieser löste ohne ersichtlichen Grund aus.

Trotzdem haben die Anwohner richtig reagiert und die Sachlage über den Notruf 112 weitergemeldet!

Schwerer Verkehrsunfall

Nach einem schweren Verkehrsunfall eines einzelnen Fahrzeuges sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle und den Brandschutz. Weiterhin unterstützten Einsatzkräfte der Feuerwehr den Rettungsdienst bei der Versorgung der am Unfall beteiligten Person. Im Anschluss wurde die Polizei von einer der Einheiten mit dem Ausleuchten der Einsatzstelle bei der Unfallaufnahme unterstützt. Über die gesamte Dauer des Einsatzes war der Autobahnabschnitt zwischen den Anschlussstellen Egelsbach und Langen voll gesperrt.

Amtshilfe für die Polizei

Unterstützung der Brandursachenermittler der Kriminalpolizei.

Kellerbrand Menschenleben in Gefahr

Am heutigen Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Langen gegen 19:30 Uhr, noch während die Einsatzmaßnahmen eines vorangegangenen Frontalzusammenstoßes auf der B486 liefen, zu einem Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr alarmiert.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge wurden drei Personen verletzt. Mit Eintreffen der Feuerwehr waren keine Personen eingeklemmt. Die Unfallstelle wurde abgesichert, Batterien abgeklemmt und der Brandschutz sicher gestellt. Für ein Unfallgutachten leuchtete die Feuerwehr den Unfallbereich aus. Während den Rettungsmaßnahmen und Aufräumarbeiten war die B486 komplett gesperrt.

Seiten