Startseite

Sie sind hier

Startseite

Polizei

Küchenbrand

Das Feuer konnte von einem Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr noch vor dem Eintrefffen der alarmierten Einsatzkräfte gelöscht werden. Von den Einsatzkräften wurde der Bereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Notarztzubringer für RTH

Von der Feuerwehr wurde der Hubschrauberlandeplatz eingerichtet und der Brandschutz sichergestellt. Der Rettungshubschrauber landete auf dem Hof der Feuerwache, der Patient wurde dem RTH übergeben.

Notfall -Türöffnung

Eine Tür wurde für den Rettungsdienst geöffnet.

Wohnungsbrand

Gemeldet wurde ein Balkonbrand. Während der Lageerkundung konnte eine bestimmungsgemäß brennende Öllampe als Ursache für den "Feuerschein" ermittelt werden. Die Feuerwehr musste nicht weiter tätig werden.

Dringende Türöffnung

Eine Tür wurde von der Feuerwehr geöffnet. Anschließend wurde der Rettungsdienst bei der Rettung des Patienten unterstützt.

Brandnachschau

Es wurde eine Brandnachschau gemeldet. Vor Ort konnte jedoch trotz des Einsatzes einer Wärmebildkamera und eines Multigasmeßgerätes kein Brandherd festgestellt werden.

Verkehrsunfall - Pkw überschlagen

Verkehrsunfall zwischen zwei PKW und einem LKW. Von der Feuerwehr wurden die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz sichergestellt, ausgelaufene Betriebsmittel aufgenommen und die Straße gereinigt.

Kellerbrand nach Explosion

Anrufer meldeten einen Brand in einem Keller nach einer Explosion. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr drangen unter Atemschutz und mit einem Strahlrohr in den Keller ein. Dort konnten umgestürzte Glasbehälter als Ursache für den Lärm ausgemacht werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Langen und ANTS Rodgau mussten nicht weiter tätig werden.

Dringende Türöffnung

Eine Wohnungstür wurde von der Feuerwehr für den Rettungsdienst und die Polizei geöffnet.

Brennen Gartenhütten

Mit Ankunft der Feuerwehr brannten bereits zwei Gartenhütten in voller Ausdehnung. Die Flammen drohten auf weitere Gartenhütten und Bäume überzugreifen. Der Brand wurde von vier Trupps unter Atemschutz mit 2 C-Rohren gelöscht. Dabei erschwerten Gasflaschen die Brandbekämpfung. Das zügige Eingreifen der Feuerwehr verhinderte eine weitere Brandausbreitung. 

Seiten