Startseite

Sie sind hier

Startseite

Polizei

Wohnungsbrand

In einer Wohnung kam es aufgrund angebrannten Essen zu einer Rauchentwicklung. Durch den Rauch lösten die Heimrauchmelder aus. Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstür, löschte das Essen ab und belüftete die Wohnung. Es befanden sich keine Personen in der Wohnung.

Gasgeruch

Durch die Feuerwehr und die Stadtwerke Langen wurden Messungen durchgeführt. Die Einsatzstelle wurde der Stadtwerke Langen übergegeben.

Kellerbrand

In dem Keller eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshaues kam es zum Brand verschiedenster Einlagerungen eines Supermarktes. Nachdem das Objekt geräumt war drangen die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz in den Bereich ein und bekämpften den Brand. Zeitgleich wurden umfangreiche Maßnahmen zur Entrauchung durchgeführt. Der Brand wurde von neun Trupps unter Atemschutz bekämpft. Während der Löschmaßnahmen verletzte sich ein Atemschutzgeräteträger.

Notfall -Türöffnung

Eine Tür wurde geöffnet.

Absicherung Rettungsdienst

Die Feuerwehr sicherte eine Einsatzstelle des Rettungsdienstes ab.

Amtshilfe

Die Feuerwehr leistete Amtshilfe.

Rauchentwicklung

Es konnte nichts festgestellt werden.Kein Einsatz.

Gartenhüttenbrand

Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges brannte eine Gartenhütte totel und mehrere Bäume. Von den Einsatzkräften musste eine längere Schlauchleitung zur Einsatzstelle verlegt werden.Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr gelöscht.

Küchenbrand

Anwohner meldeten ausgelöste Heimrauchmelder und Brandgeruch aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Mit Eintreffen der Feuerwehr konnte eine deutliche Rauchentwicklung in den Ereignisräumen festgestellt werden. Ein Atemschutztrupp verschaffte sich Zugang, durchsuchte die Räume und löschte brennende Speisen, welche auf dem Herd standen, ab. Die Bewohner waren zu dem Zeitpunkt nicht in der Wohnung. Im Anschluss wurden die betroffenen Räume entraucht.

Wohnungsbrand - Menschenleben in Gefahr

In einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines mehrgeschossigen Wohngebäudes kam es zu einem Brand. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr retteten eine Person aus der verrauchten Wohnung und übergaben sie dem Rettungsdienst. Der unverzüglich eingeleitete Löschangriff sowie Entrauchungsmaßnahmen verhinderten eine Brand- und Rauchausbreitung. Alle Bewohner des Gebäudes mussten für die Dauer der Maßnahmen ihre Wohnungen verlassen.

Seiten