Startseite

Sie sind hier

Startseite

Feuerwehr Zeppelinheim

Gefahrguteinsatz

Der Gerätewagen-Gefahrgut und die Sondereinheit Dekontamination der Feuerwehr Langen rückten als Bestandteil des Gefahrstoffzuges nach Neu-Isenburg aus. Näheres unter ww.ffni.org

 

Einsatz Sondereinheit DEKON

Die Feuerwehr Neu-Isenburg wurde bei einem Einsatz durch die Sondereinheit DEKON unterstützt.

Amtshilfe

Die Feuerwehr Langen leistete Amtshilfe.

Nachbarschaftliche Löschhilfe

In Neu Isenburg brannte es in zwei Gebäuden. Die Feuerwehr Langen unterstützte die Neu Isenburger Feuerwehr während der Brandbekämpfung. Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.ffni.org/nachrichten/zwei-verletzte-bei-feuer-in-der-bahnhostrasse-wohnhaus-brennt-voellig-aus

 

(Bilder von Privat & Feuerwehr Langen)

 

Flugzeugabsturz

Ein Sportflugzeug stürzte nach dem Start über der Bahnstrecke Frankfurt – Darmstadt ab und begann auf den Gleisen liegend zu brennen. Aufgrund des Unfalls riss zusätzlich eine Oberleitung ab. Des Weiteren wurde hierdurch die Böschung des Bahndamms in Brand gesetzt. Die beiden Insassen des Sportflugzeuges wurden gerettet und vor Ort medizinisch versorgt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Egelsbach und Langen sowie Einheiten der Flugplatz-Feuerwehr löschten die Brände an der Unfallstelle.

Nachbarschaftliche Löschhilfe

Die Feuerwehr Neu Isenburg forderte ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Langen nach. Mehr über den Einsatz in Neu Isenburg erfahren Sie unter: www.ffni.org

Unwettereinsätze

Durch ein heftiges Unwetter, mit Starkregen, liefen viele Keller, Tiefgaragen und Gebäude voll Wasser. Insgesamt wurden 80 Einsätze, die das Unwetter betrafen, durch die Feuerwehr abgearbeitet. Aufgrund der hohen Anzahl an Einsätzen wurden die Feuerwehr Neu-Isenburg und die Feuerwehr Zeppelinheim zur Unterstützung angefordert.

Waldbrand

Es brannten ca. 5000 m² Waldboden. Das Feuer wurde mit 4 Hohlstrahlrohren gelöscht. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden die TLF´s der Feuerwehren Sprendlingen, Neu-Isenburg, Egelsbach und Zeppelinheim nachgefordert. Des Weiteren wurde eine Wasserförderung über lange Wegestrecken gelegt.

Waldbrand

In einem Waldstück brannte ein 1500 m³ großer Holzhaufen. Das Feuer wurde mittels 8 C - Rohren und einem Schaumrohr gelöscht. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden mehrere GTLF´s, TLF´s und LF´s im Pendelverkehr eingesetzt.

Waldbrand

Es brannten 5000 m³ Holz (Baumstämme, die teilweise bis zu 6 m hoch gelagert waren). Im Einsatz waren 9 C-Rohre, 2 Schwerschaumrohre und zwei Bagger. Das Feuer wurde mittels Wasser gelöscht. Anschließend wurde der gesamte Bereich eingeschäumt. Aufgrund der nicht vorhandenen Wasserversorgung wurden mehrere TLF´s und LF´s im Pendelverkehr eingesetzt. Eine entsprechende Wasserentnahmestelle wurde in Walldorf eingerichtet.

Seiten