Startseite

Feuer – Menschenleben in Gefahr

Am 24.09.13 um 03:15 Uhr alarmierte die Leitstelle Dietzenbach die Feuerwehr Langen und den Rettungsdienst mit dem Stichwort Feuer – Menschenleben in Gefahr in die Dieburger Straße.

 

Noch vor dem Ausrücken kam die Meldung seitens der Leitstelle, dass eine massive Rauchentwicklung zu sehen sei.

 

Als die ersten Einheiten bereits sechs Minuten später an der Einsatzstelle eintrafen, drang Rauch aus dem Kellerbereich des Hochhauses. Des Weiteren wurde der Einsatzleiter darüber informiert, dass sich im betroffenen Keller eventuell noch Personen aufhalten könnten. Eine Person konnte sich noch aus dem brennenden Keller selbstständig retten.

 

Aufgrund der Größe der Kellerbereiche und des gesamten Komplexes wurde eine umfangreiche Nachalarmierung veranlasst.

 

Zeitgleich mit der Brandbekämpfung wurde eine Evakuierung der unteren Stockwerke durchgeführt.

 

Insgesamt wurden 35 Personen evakuiert und im Betreuungsbus des Kreises Offenbach vom Rettungsdienst versorgt.  Fünf Personen wurden verletzt, hiervon waren auch zwei Feuerwehrangehörige betroffen. Ein Bewohner kam mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. 115 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Dreieich, Egelsbach, Neu-Isenburg, Rödermark und Hainburg, der Rettungsdienst, zwei Notärtzte, LNA, OLRD, Brandschutzaufsichtsdienst, ELW 2 mit Doku-Team, SEG - Betreuung (DRK OV Dietzenbach und DRK OV Dreieich), DRK OV Neu-Isenburg und der DRK OV Langen waren vor Ort.

 

Letztendlich brannten mehrere Kellerabteile. Das Feuer wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz mittels zweier Hohlstrahlrohre gelöscht. Des Weiteren wurde der gesamte Kellerbereich durchsucht, es konnten keine weiteren Personen gefunden werden. Die Be- und Entlüftungsmaßnahmen zogen sich über mehrere Stunden hin.

ARDMediathek: HR-Fernsehen "Maintower vom 24.9.2013"

Bilder: Doku-Team Kreis Offenbach