Startseite

Feuer – Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehr Langen wurde am 13.09.13 um 17:08 Uhr von der Leitstelle Dietzenbach zu einem Feuer mit Menschenleben in Gefahr alarmiert. Zeitgleich erfolgte die Alarmierung eines NEF´s und eines RTW´s. Der Leitende Notarzt des Kreises Offenbach befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Feuerwache Langen und rückte umgehend mit aus.

 

Die Einsatzstelle befand sich in der Energiezentrale der Deutschen Flugsicherung.

 

Die ersten eintreffenden Einheiten stellten eine starke Rauchentwicklung in mehreren Geschossen fest. Eine Person stand an einem Fenster, da der Fluchtweg abgeschnitten war. Eine unbekannte Anzahl an Personen sollte sich zu diesem Zeitpunkt noch im betroffenen Gebäude befinden. Aus diesem Grund wurden weitere Kräfte aus Dreieich und Neu-Isenburg nachgeführt.

 

Nachdem die am Fenster befindliche Person mittels tragbarer Leiter gerettet wurde, konnte die Suche nach den fehlenden Personen innerhalb des völlig verrauchten Gebäudes beginnen.

 

Bei dem betroffenen Objekt handelte es sich um ein dreigeschossiges Gebäude das die Energieversorgung der DFS und des Paul-Ehrlich-Institutes sicherstellt.

 

Mehrere Trupps unter Atemschutz durchsuchten alle Räumlichkeiten, insgesamt wurden 10 Trupps eingesetzt.

 

Mittels Hochdrucklüftern und einem Be- und Entlüftungsgerät wurden alle Räumlichkeiten entraucht.

 

Letztendlich brannten mehrere Kabeltrassen auf zwei Geschossen. Dies führte zu einer enormen Rauchentwicklung, die sich bedingt durch Bauarbeiten im gesamten Objekt ausbreitete.

 

Eine Person wurde verletzt von der Feuerwehr gerettet.

 

Der Sachschaden kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.