Startseite

Gebäudebrand am 01. Mai

Die Feuerwehr Langen wurde am 01. Mai, um 09:42 Uhr zu einem Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus alarmiert. Mit Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges berichteten die Bewohner, dass eine Bewohnerin des Gebäudes, in dem acht Personen wohnen, vermisst werde.

Die Feuerwehr erhöhte umgehend das Alarmstichwort (Brand in Gebäude mit Menschenleben in Gefahr) und leitete alle Maßnahmen für die schnelle Durchsuchung des Gebäudes ein. Aufgrund der Alarmstichworterhöhung rückten ein zusätzliches Löschfahrzeug der Feuerwehr Dreieich und weitere Kräfte des Rettungsdienstes an. Das erste Obergeschoss und der unbewohnte Innenbereich des Dachbodens standen zu diesem Zeitpunkt bereits im Vollbrand. Noch während die ersten Atemschutztrupps in den Gefahrenbereich eindrangen, konnte die vermeintlich vermisste Person im Außenbereich des Objektes unverletzt aufgefunden werden. Im Weiteren konzentrierten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Brandbekämpfung. Neben zwei Strahlrohren im Innenangriff wurden die Maßnahmen von außen mit einer Drehleiter und einem weiteren Strahlrohr zur gezielten Außenbrandbekämpfung unterstützt.

Drei Bewohner wurden dem Rettungsdienst mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung übergeben. Sie wurden in umliegende Kliniken transportiert.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis 11:30 Uhr. Die Feuerwehr Langen war mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort; die Dreieicher Kollegen unterstützten mit 10 Einsatzkräften. Insgesamt waren 12 Trupps unter schweren Atemschutz in Tätigkeit.

Zu der Höhe des Sachschadens und der Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Die Drehleiter wird in Stellung gebracht.
Während der Brandbekämpfung.
Während der Brandbekämpfung.
Während der Brandbekämpfung.