Startseite

Fahrzeuge rutschen in Einsatzstelle

Am Abend des 08. November wurde die Feuerwehr Langen zur Absicherung eines Verkehrsunfalls mit Verletzten auf den Autobahnabschnitt BAB661 zwischen Egelsbach und Langen alarmiert. Die Unfallstelle befand sich auf dem Standstreifen. Gemäß der Alarm- und Ausrückordnung begaben sich der Gerätewagen-Logistik/Technische Hilfeleistung, ein Zugfahrzeug mit dem Verkehrsabsicherungsanhänger sowie der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle. Die Leitstelle informierte die ausrückenden Einsatzkräfte über die Gefahr durch Blitz-Eis auf der Strecke. Vor Ort sicherte der Gerätewagen-Logistik/Technische Hilfeleistung den unmittelbaren Bereich der Unfallstelle ab und unterstützte den Rettungsdienst.

Der Verkehrsabsicherungsanhänger zeigte rund 800 Meter vor der Unfallstelle die Sperrung des Standstreifens an. Der Einsatzleitwagen befand sich im unmittelbaren Bereich der Einsatzstelle. Nur wenige Minuten nach der Absicherung durch die Feuerwehr rutschte ein PKW über die Fahrspuren auf den Standstreifen und prallte in die Leitplanke. Der Fahrer wurde von den Einsatzkräften unverletzt aus dem Fahrzeug hinter die Leitplanke gebracht. Nur wenige Augenblicke später rutschte ein weiteres Fahrzeug in die Einsatzstelle. Der PKW stieß gegen den Einsatzleitwagen sowie die Leitplanke. Hierbei wurden zwei Feuerwehrangehörige leicht verletzt; ebenso wurde die Fahrerin des PKW verletzt.

Rettungsdienstlich ausgebildete Feuerwehrangehörige versorgten die Fahrerin und die beiden leicht verletzten Einsatzkräfte bis zum Eintreffen der nachgeforderten Rettungswagen und des Notarztes. Zusätzlich rückten ein Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie Leitungsdienste der Feuerwehr Langen und des Kreises Offenbach an die Einsatzstelle aus. Zeitgleich erfolgte die Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt.

Die Fahrerin des PKW wurde in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst aus dem PKW gerettet und, wie die beiden leicht verletzten Feuerwehrangehörigen, in umliegende Kliniken transportiert.

Beide Feuerwehrangehörige konnten die Kliniken noch am späten Abend verlassen.

In dem beschrieben Fall wurden die Verkehrsteilnehmer, den Vorschriften entsprechend, weit vor dem Ereignisort auf die Einsatzstelle hingewiesen. Wir nehmen diesen Fall zum Anlass, die Verkehrsteilnehmer darauf hinzuweisen, dass die Fahrweise und insbesondere das Tempo anzupassen sind, sobald sie eine durch die Feuerwehr abgesicherte Einsatzelle erblicken.

Der defekte Einsatzleitwagen
Die Einsatzstelle
Die Einsatzstelle 2