Startseite

Waldbrandübung im Waldgebiet „In der Koberstadt“

Am Samstag, den 18. April, übten in dem südöstlichen Waldgebiet „In der Koberstadt“ rund 40 Einsatzkräfte der Langener Feuerwehr den Ernstfall. Um 9 Uhr setzte die Leitstelle Dietzenbach die Einheiten über einen „Brand im Unterholz“ in Kenntnis. Angenommen wurde ein ausgedehnter Waldbrand zwischen der Knippelswiesenschneise und der Bogenschneise.

Der Löschzug setzte sich unverzüglich in Bewegung und fuhr das Schadengebiet über die Brandschneise an. Auch wenn das Szenario von einer großflächigen Lage ausging fand die Übung lediglich in einem 100 auf 200 Meter großen Bereich statt. Zusätzlich zu der eigentlichen Brandbekämpfung musste die Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke errichtet werden. Ziel war es eine stetige Löschwasserversorgung zu errichten, um die erforderlichen Strahlrohre für die Brandbekämpfung kontinuierlich mit Löschwasser zu versorgen.

Neben den Aufgaben Brandbekämpfung und Löschwasserversorgung wurden weitere Übungsziele fokussiert. Entsprechend galt es das Waldbrandkonzept der Feuerwehr Langen in Bezug auf das Zusammenspiel der Führungsdienste sowie die Kommunikation zwischen dem Einsatzleitwagen und der Einsatzzentrale zu überprüfen.

Nach rund zwei Stunden war das Einsatzziel erreicht und die betroffenen Schneisen konnten wieder freigegeben werden. Solche Einsatzszenarien müssen regelmäßig geübt werden, denn nur so können Einsatzpläne geprobt und optimiert werden.

Lageeinweisung
Die Arbeit beginnt
Löscharbeiten
Viele Schlauchlängen
Arbeit im Einsatzleitwagen
Löscharbeiten 2
Steht ein "Feuerwehr"-Mann im Walde...
Fahrzeugführer
Panorama
Weitblick
Panorama 2
Einsatzzentrale im Überblick
Die Lage wird dargestellt
Wichtige Arbeit der Kommunikation
Weit ab...
Lange Wegstrecke