Startseite

Arbeitsreiche Nacht für die Feuerwehr

In der Nacht vom 06. auf den 07. Juli kam es im Stadtgebiet zu zahlreichen Einsätzen. Die erste Alarmierung erreichte die ehrenamtlichen Kräfte um 21:44 Uhr. Nach starken Windböen mussten gleich mehrere Einsatzstellen abgearbeitet werden. Neben herabfallendem Baumaterial von einem Baugerüst, kam es auch zu umgestürzten Bauzäunen und Bäumen.

Um 01:23 Uhr alarmierte die Leitstelle dann zu einer brennenden Gartenhütte in der Liebigstraße. Als die ersten Einheiten an der Einsatzstelle eintrafen, brannte die Gartenhütte bereits in voller Ausdehnung. Mit einem C-Hohlstrahlrohr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

In unmittelbarer Nähe zu der ersten, brennenden Gartenhütte kam es kurze Zeit später zu einem weiteren Gartenhüttenbrand. Auch hier wurde ein C-Hohlstrahlrohr zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Nur 27 Minuten Später meldete die Leistelle einen weiteren Gartenhüttenbrand im Bereich der Kleingartensiedlung an der Frankfurter Straße. Aufgrund der bereits laufenden Einsätze ließ der diensthabende Einsatzleiter die Feuerwehr Sprendlingen alarmieren. Mit Eintreffen des Einsatzleitwagens in dem gemeldeten Bereich wurde eine vierte, brennende Gartenhütte, nur 200m von dem zuvor gemeldeten Brand, lokalisiert. Aufgrund der räumlichen Entfernung ließ der Einsatzleiter die Feuerwehr Egelsbach alarmieren. Auch hier wurden mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Noch während die Einsatzkräfte an den vier zuvor gemeldeten Einsatzstellen tätig waren kam es zu einem weiteren Brandereignis. Im Bereich der Hans-Kreiling-Allee brannte ein Wohnwagen. Einsatzkräfte aus Sprendlingen und Langen nahmen hier zwei weitere C-Hohlstrahlrohre vor.

Insgesamt waren in der Nacht mehr als 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Langen, Egelsbach und Sprendlingen im Einsatz gewesen.

Flammen schlagen aus der Hütte
Auf dem Grundstück
Umfangreiche Löschmaßnahmen
Die Nachlöscharbeiten ziehen sich hin