Startseite

Feuerwehr Langen hilft den Flutopfern auf dem Balkan

Auch viele Mitglieder der Feuerwehr Langen verfolgten die Berichte der Medien über die Flutkatastrophe auf dem Balkan. Nahezu täglich gab es neue Hiobsbotschaften aus dem Süden. Als uns das Hilfeersuchen von Hr. Jelic am Dienstag erreichte war uns sofort klar, wir werden helfen.

Hr. Jelic benötigte Manpower, um einen Sattelschlepper mit diversen Hilfsgütern zu beladen. Nach Rücksprache mit unserem Jugendwart Christian Buchold konnten kurzfristig 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung „aktiviert“ werden.

Nach etwas über einer Stunde waren mehrere Etagen des leer stehenden Hauses geräumt. Unzählige Kartons, Säcke, Elektrogeräte usw. wurden auf dem Sattelzug verlastet.

Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen konnten, den Menschen in den Katastrophengebieten zu helfen!

Zitat aus der Offenbach Post vom 13.06.2014:

„Lenny Jelic ist den Tränen nahe an diesem Mittwochabend. Der 42-Jährige ist überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Langener – und in diesem Moment speziell vom Engagement der Feuerwehr. Die ist mit einer Abordnung angerückt, um den Lkw für den von Jelic organisierten Transport zu beladen. Bestimmt ist er für die Flutopfer auf dem Balkan. Gestern Morgen ist der Laster aufgebrochen, spätestens am Samstag soll der Fahrer das Ziel in Bosnien erreichen.

Lebensmittel, Wasserflaschen, Windeln, zwei Tonnen Kleidung und sogar Matratzen – Stück für Stück, Paket für Paket laden 15 Mitglieder der Feuerwehr, darunter mehrere Jugendliche, in einen großen Lastwagen an der Bahnstraße. Jeder Griff sitzt, die Kette funktioniert reibungslos. „Das ist ein Traum“, freut sich Jelic, der bei der Feuerwehr zwecks Unterstützung angefragt hatte. Die Brandschützer ließen sich nicht lange bitten, sagten sofort zu. „Ich habe kurzfristig herumtelefoniert und schon hatten wir die Leute zusammen“, berichtet der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Scholl.“