Startseite

Sonderausbildung am 29. März

Die Aufgabenbereiche der Feuerwehr Langen sind vielfältig. Neben den globalen Themenbereichen gilt es insbesondere die Grundlagen in regelmäßigen Abständen zu trainieren. Aus diesem Grund finden neben den regulären Ausbildungsveranstaltungen, an den Montagabenden, auch Sonderausbildungen an Samstagen statt.
 
Abgesehen von speziellen Themenblocks, beispielsweise für Führungskräfte oder Maschinisten, werden auch allgemeine Ausbildungsinhalte aufgegriffen. So wurden die Feuerwehrangehörigen am zurückliegenden Samstag in drei Themengebieten aus- und fortgebildet.
 
Mit Chemikalienschutzanzügen ausgestattet bewältigten sie den schwierigen Anmarschweg zu einem simulierten Unfall mit gefährlichen Stoffen. Neben dem Umgang sowie dem Vorgehen mit den gasdichten Schutzanzügen lag der Fokus der ersten Ausbildungsstation auf der Kommunikation und dem Teamwork im Trupp.
 
Das Arbeiten mit den Hohlstrahlrohren und die dazugehörigen Handfertigkeiten bildeten den Ausbildungsschwerpunkt der zweiten Station. Zusätzlich setzten die Teilnehmer die wasserbetriebenen Überdrucklüfter über das neue TLF 4000 ein.
 
An der letzten Station trainierten die Feuerwehrangehörigen das Vorgehen der Staffel im Brandeinsatz. Letztlich Handgriffe, die von jedem beherrscht werden, jedoch zur Aufrechterhaltung der Fähigkeiten immer wieder trainiert werden müssen. (C. B. 4/2014)

Das Anlegen des CSA
Der Trupp geht gemeinsam vor
Mit einer Wärmebildkamera wird der Füllstand von Fässern erkundet
Jeder CSA-Träger muss einmal im Jahr eine solche Übung absolvieren
Das B-Hohlstrahlrohr im Einsatz
Jeder muss das Strahlrohr bedienen können
Notwendige Handgriffe werden oft trainiert
Diese Einheit trainiert den Ablauf bei Brandeinsätzen