Startseite

Atemschutzgeräteträgerausbildung bei der Feuerwehr Langen

Mit Atemschutzgeräten schützen sich die Feuerwehrangehörigen vor Atemgiften, die bei Bränden und Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern entstehen. Ohne Atemschutzgeräte wäre die Arbeit in den Gefahrenbereichen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung nicht möglich.

 

Die Anforderungen an einen Feuerwehrangehörigen, der unter schwerem Atemschutz arbeitet, sind hoch. Neben der körperlichen Belastung bedeutet jeder Einsatz in unbekannten, dunklen und engen Bereichen auch eine psychische Belastung. Um diese Belastungen und die notwendigen Handfertigkeiten trainieren zu können muss die Ausbildung entsprechend realistisch umgesetzt werden.

 

Bei der Feuerwehr Langen wird jeder Atemschutzgeräteträger, nachdem er in einem Lehrgang die Qualifikation zum Tragen von Atemschutzgeräten erlangt hat, mehrmals im Jahr in Ausbildungsveranstaltungen fortgebildet. Hierfür trainieren die Teilnehmer u.a. das schnelle Durchsuchen von verrauchten Räumen, das Vorgehen und Arbeiten mit Strahlrohren und Wärmebildkameras, das Retten von Personen sowie taktische und sicherheitsrelevante Grundsätze. Zusätzlich werden die Feuerwehrangehörigen im Atemschutznotfalltraining auf den Fall vorbereitet einen Kollegen nach einem Unfall aus dem Inneren eines Gefahrenbereiches zu retten.

 

Außerdem muss jeder Atemschutzgeräteträger einmal im Jahr eine Wiederholungsübung ableisten. Jeder durchläuft die Atemschutzübungsstrecke, ein enges Gitterlabyrinth, des Kreises Offenbach. Zudem durchlaufen die Feuerwehrangehörigen diverse Stationen an denen sie verschiedene Arbeitsleistungen verrichten müssen.

 

Die gezielte Weiterbildung der Ausbilder ist ebenso notwendig, da diese gegenüber der Mannschaft als Mediatoren dienen. Dadurch können aktuelle Taktiken gelehrt und spürbar optimierte Abläufe erreicht werden.

 

Mit den regelmäßigen Wiederholungen realitätsnaher Übungen ist eine gute Vorbereitung der Feuerwehrangehörigen möglich. (C.B. 3/2014)

Trupp während dem  Training
Training unter erschwerten Bedingungen
Gruppenbild vor einem verrauchten Übungsobjekt
Alle Handgriffe sitzen
Im Einsatz sind die Feuerwehrangehörigen vor den Atemgiften geschützt